Energieberufe.de

Das digitale Berufslexikon der Energiewirtschaft

Collage Energieberufe Fotolia 164940474

Vestas-Zahlen beflügeln Aktie

© Vestas© Vestas

Aarhus - Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas hat die Zahlen für das dritte Quartal 2018 vorgelegt. Zwar verdiente der Marktführer weniger, aber die Perspektiven überzeugen die Anleger. Die Vestas-Aktie klettert kräftig.

Vestas hat den Umsatz in Q3 2018 trotz des anhaltenden Preisdrucks auf dem Niveau des Vorjahresniveaus gehalten. Das Ergebnis und der der Free Cashflow gingen zurück, aber ein solider Auftragseingang kombiniert mit einem Rekord-Auftragsbestand sorgen für Marktfantasie.

Vestas erreicht Q3-Umsatz in Höhe von 2,8 Milliaren Euro

Das anhaltende Wachstum auf dem globalen Windenergiemarkt beschert Vestas im dritten Quartal einen Umsatz in Höhe von 2,8 Mrd. Euro, ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Quartal. Das Ebit vor Sondereinflüssen sank um 79 Mio. Euro auf 276 Mio. Euro. Die EBIT-Marge vor Sondereinflüssen betrug 9,8 Prozent nach 12,9 Prozent im dritten Quartal 2017.

Hoher Auftragseingang an Turbinen und Dienstleistungen

Der Auftragseingang an festen Windkraftanlagen-Aufträgen belief sich im dritten Quartal 2018 auf 3.261 MW. Der Auftragswert zum Stichtag 30. September 2018 beläuft sich auf insgesamt 10,5 Mrd. Euro. Zusätzlich zu den festen Turbinen-Auftragsbeständen verweist Vestas mit Stand Ende September 2018 auf Dienstleistungsverträge mit voraussichtlich vertraglich zu erwartenden zukünftigen Umsätzen in Höhe von 13,2 Mrd. Euro.

Vestas hält an Prognose weitgehend fest - Änderungen bei Investitionen und Free Cashflow

Vestas hält seine Umsatzprognose für 2018 im Bereich zwischen 10,0 und 10,5 Mrd. Euro und die Ebit-Marge vor Sondereinflüssen von 9,5 bis 10,5 Prozent aufrecht. Die Höhe der Gesamtinvestitionen und des Free Cashflow werden angepasst. Die Gesamtinvestitionen werden voraussichtlich rd. 600 Mio. Euro (im Vergleich zu zuvor ca. 500 Mio. Euro) und der Free Cashflow wird voraussichtlich im Jahr 2018 mindestens 100 Mio. EUR betragen (im Vergleich zu zuvor 400 Mio. EUR).

Vestas CEO-Runevad setzt auf dreibeiniges Geschäftsmodell

„Aufgrund der anhaltend starken globalen Nachfrage nach Windenergie lieferte Vestas im dritten Quartal 2018 branchenführende Ergebnisse und Profitabilität. Dazu gehörte ein weiterer Rekordauftragsbestand aller Zeiten und Beiträge aus allen Regionen, die zu einem 25-prozentigen Anstieg beim Auftragseingang gegenüber dem Vorjahresquartal beitrugen. Obwohl die Branche weiterhin stark wettbewerbsfähig ist, wurde der durchschnittliche Verkaufspreis im dritten Quartal weiter stabilisiert, was die Fähigkeit von Vestas unterstreicht, Mehrwert für die Kunden zu schaffen. Neben dem Turbinengeschäft entwickelt sich das Servicgeschäft mit einem organischen Wachstum von 14 Prozent im Quartal, so Runevad. Das dritte Standbein, das Offshore-Joint-Venture MHI, trug mit 23 Mio. Euro zum Nettogewinn bei. Vestas will seine führende Rolle im Windsektor durch einen Fokus auf das Management der Fixkosten, eine effektive Reduzierung von externen Faktoren wie Zöllen und eine Steigerung der Rentabiliät beibehalten.

Vestas-Aktie klettert heute um 5 Prozent

Die im globalen Aktienindex RENIXX World (Renewable Energy Industrial Index) gelistete Vesats Aktie legt im heutigen Handel (08.11.2018) auf Xetra um über 5 Prozent auf rd. 65 Euro. Am 05.11.2018 notierte die Vestas-Aktie noch bei knapp 54 Euro.

© IWR, 2018


08.11.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen