Energieberufe.de

Das digitale Berufslexikon der Energiewirtschaft

Collage Energieberufe Fotolia 164940474

Meilenstein im Pilotprojekt Merganser erreicht: Solarduck und RWE installieren schwimmende Solaranlage vor niederländischer Küste

© Solarduck© Solarduck

Essen - Bislang liegt der Fokus bei schwimmenden PV-Anlagen auf der Nutzung von Binnenlandseen, eine neue Technologie soll künftig auch schwimmende Anlagen auf dem Meer ermöglichen. Mit Unterstützung von RWE hat Solarduck sein schwimmendes Offshore-Solarprojekt Merganser erfolgreich auf einem Testgelände in der niederländischen Nordsee installiert.

Das niederländisch-norwegische Unternehmen Solarduck und der Essener Energiekonzern RWE haben im Jahr 2022 eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel unterzeichnet, gemeinsam die Entwicklung von schwimmenden Solarparks auf dem Meer voranzutreiben. In Kombination mit Offshore-Windparks könnten dabei umfangreiche Synergieeffekte genutzt werden. Jetzt wurde eine schwimmende Solaranlage erfolgreich auf dem Testgelände von North Sea Farmers errichtet. Die nächsten Schritte umfassen die technische und ökologische Überwachung zur weiteren Erforschung der Technologie.

Solarplattformen sollen extremen Offshore-Bedingungen standhalten können

Ziel des Pilotprojekts Merganser von RWE und Solarduck ist die Erprobung und Demonstration der strukturellen, verankerungstechnischen und elektrischen Konstruktionen sowie der Erwerb von Kenntnissen über Herstellungs-, Montage-, Installations- und Instandhaltungsmethoden, die für einen künftigen kommerziellen Einsatz von schwimmenden Solarparks auf dem Meer erforderlich sind.

Die Solaranlage hat eine Kapazität von 0,5 MWp und befindet sich in der niederländischen Nordsee, etwa 12 Kilometer vor der Küste von Scheveningen. Das skalierbare Konzept besteht aus sechs miteinander verbundenen Solarplattformen, die extremen Offshore-Bedingungen standhalten können. Die schwimmenden Plattformen wurden in einer Wassertiefe von 20 Metern erfolgreich mit dem Verankerungssystem verbunden. RWE hat das Pilotprojekt mit technischer Expertise unterstützt und wird dies auch in Zukunft weiter machen.

„Allein oder auch in Kombination mit Offshore-Windparks eröffnen schwimmende Solaranlagen weitere Möglichkeiten für die nachhaltige Energieerzeugung auf dem Meer - insbesondere für Länder mit niedrigeren durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten, aber viel Sonneneinstrahlung. Mit Merganser gewinnen wir Einblicke und sammeln Erfahrungen aus erster Hand in einer der anspruchsvollsten Offshore-Umgebungen der Welt“, so Sven Utermöhlen, CEO RWE Offshore Wind über das Pilotprojekt.

Entwicklung hat durch Bureau Veritas Zertifizierung für schwimmende Offshore-Solaranlagen erhalten

Die Errichtung von Solarparks auf dem offenen Meer erfordert eine Technologie, die den rauen Bedingungen standhält. Die dreieckige Plattform von Solarduck ist so konzipiert, dass sie mehrere Meter über dem Wasser schwimmt und den Wellen wie ein Teppich folgt.

Auf diese Weise hält das Design kritische Komponenten trocken, sauber und stabil und sichert die strukturelle Integrität der halbtauchenden Konstruktion. Das Design erhielt kürzlich die weltweit erste Zertifizierung für schwimmende Offshore-Solaranlagen durch das Bureau Veritas.

Die Kombination aus der weltweit führenden Marktposition von RWE im Bereich der Offshore-Windkraft und dem technologischen Erfindungsreichtum von Solarduck bildet aus Sicht der beiden Unternehmen die perfekte Grundlage, um den Einsatz von schwimmenden Solaranlagen auf dem Meer zu beschleunigen. In den kommenden zwei Jahren wird Merganser aus der Ferne mit mehr als 180 Sensoren überwacht. Gemessen werden neben anderen wichtigen Leistungskriterien auch die strukturelle Belastung, die Belastung der Verankerung sowie die elektrische Leistung. Darüber hinaus wird Deltares - ein unabhängiges niederländisches Institut für angewandte Forschung - eine umfassende Kampagne zu den ökologischen Auswirkungen unterstützen.

„Die erfolgreiche Installation von Merganser ist ein Beweis für das Engagement des Solarduck-Teams, unsere Welt mit schwimmenden Offshore-Solaranlagen zu elektrifizieren. Wir tun dies jedoch nicht allein. Unser Projektpartner RWE unterstützt unsere Technologie und Vision, ebenso wie unsere weiteren Partner TNO, TU Delft, MARIN und Deltares sowie zahlreiche Unternehmen in der Lieferkette - darunter Damen Shipyards, TMA und Norsk Hydro. Gemeinsam arbeiten wir an der Energiewende“, kommentiert Solarduck CEO Koen Burgers den jetzt bekannt gegebenen Projekt-Meilenstein.


© IWR, 2024


08.07.2024

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen